Vitamin D3 – die Sonne in deinen Zellen!

Vitamin D3 – die Sonne in deinen Zellen!

Vitamin D3 hat im Körper sehr viele Aufgaben!

Vitamin D3 ist an unzähligen Körperprozessen beteiligt. Es heißt zwar „Vitamin“, fällt aber genau genommen in die Kategorie „Hormone“, da es eine sehr wichtige
Hormon-Vorstufe ist und den Aufbau von vielen anderen Hormonen mit steuert. Der Körper kann Vitamin D3 selbst herstellen, wenn wir ein Sonnenbad nehmen,
hier sorgen die UV-B Strahlen für eine Vitamin D3 Bildung im Körper. Auch ein Gang in ein Solarium würde den Vitamin D3 Spiegel heben, ist aber aus gesundheitlicher
Sicht auf Dauer weniger empfehlenswert für die Haut.

Das Sonnenvitamin

Vitamin D3 ist im Volksmund auch unter dem Namen „Sonnenvitamin“ bekannt. Auch Hunde legen sich intuitiv in die Sonne, sobald sie scheint, denn auch sie sind
auf das Licht angewiesen und wissen intuitiv um seine Wirkung. Seit jeher nährt uns die Sonne und unsere Stimmung steigt, wenn wir im Frühling die ersten Sonnestrahlen
auf der Haut spüren. In unseren Breitengraden genügt die Sonneneinstrahlung jedoch leider nicht, um genügend Vitamin D3 im Körper bilden zu können. Verschlimmert
wird das Ganze noch durch die vielen Sonnencremes und das ständige Arbeiten in Büros, anstatt sich in der Sonne aufzuhalten. In einer Studie fand man sogar heraus, dass
selbst in Saudi – Arabien, eines der sonnenreichsten Länder unseres Planeten, nur 32,2%  der Bevölkerung ausreichend mit Vitamin D3 versorgt waren, fast 40% hatten
sogar einen echten Vitamin D3 Mangel!
Die Einnahme von Vitamin D empfiehlt sich daher ganzjährig, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder! Lasse am besten vorher deinen 25-OH-D Spiegel im Blut
bei einem Arzt bestimmen. Die Blutprobe sollte unbedingt in einem Dunkelröhrchen lichtgeschützt transportiert und gelagert werden, da es möglich ist, dass Lichteinfall
die Blutprobe falsch nach oben korrigiert.

 

Aufgaben von Vitamin D3 im Körper

 

  • Knochenaufbau, stabile Knochensubstanz
  • Einbau von Kalzium in die Knochen
  • Aufbau von Sexualhormonen
  • Einfluss auf Psyche und Stimmung (verhindert Depressionen!)
  • mildert Entzündungen, vor allem in Gelenken
  • stärkt das Herz-Kreislaufsystem
  • hat einen positiven Einfluss auf den weiblichen Zyklus
  • steuert über ein Enzym  der Nebenniere die Neurotransmitter
    Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin
  • ist im gesamten Körper an Stoffwechsel, Hormonen und Neurotransmittern beteiligt

 

Symptome eines Mangels

  • Müdigkeit und Antriebslosigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Depressionen
  • Schlafstörungen
  • Muskelprobleme, wie Schwäche oder Krämpfe
  • Gelenkschmerzen / Rückenschmerzen
  • Haarausfall
  • Appetitlosigkeit

 

  • gestörter Stoffwechsel
  • Innere Unruhe / Nervosität
  • Hautprobleme
  • vermindertes Immunsystem, erhöhte Anfälligkeit
  • Gelenkverformungen
  • Kalziummangel
  • Herzrhythmusstörungen
  • Zahnfleischwucherungen
Was bei der Einnahme zu beachten ist

Wenn du bei dir einen Vitamin D3 Mangel festgestellt hast und dich für eine Einnahme entscheidest, solltest du unbedingt auch Vitamin K2 dazu nehmen.
Vitamin D3 hat die Aufgabe, Kalzium einzubauen. Vitamin K2 sorgt dafür, dass es an die richtigen Stellen im Körper gebracht wird: nämlich in die Knochen
und in die Zähne. So verhinderst du, dass sich Kalzium in den Arterien ablagert!
Am besten wird Vitamin D3 in Kombination mit einem Öl vom Körper aufgenommen. Du findest auf dem Markt unterschiedliche Produkte, mit denen du deinen
Vitamin D3 Spiegel erhöhen kannst. Empfehlenswert sind hier Vitamin D3 Tropfen.
Welche Dosierung du benötigst, hängt ganz von deinem Anfangs- 25-OH-D Spiegel im Blut und deinem Gewicht ab. Bei Übergewicht verbraucht der Körper mehr
Vitamin D3, die Dosis muss daher angepasst werden.  Es gibt im Internet mehrere Möglichkeiten, deine Dosis zu berechnen, um auf den optimalen Zielwert
im Blut zu kommen. Eine der Seiten findest du >> hier << Bitte nimm Vitamin D immer mit Vitamin K2 und Magnesium ein.

 

 

*Vitamin D3 1000 I.E – 25 µg

*Vitamin D3, K2 und pflanzliche Omega 3 Fettsäuren

       

*Super K mit weiterentwickeltem K2-Komplex

 

Teile den Beitrag mit deinen Freunden: