Gratis Entgiftungsmittel aus der Natur!

Gratis Entgiftungsmittel aus der Natur!

Iss´ dich gesund mit Hilfe der Natur!

„Gegen alles ist ein Kraut gewachsen“ – diesen Spruch haben wir alle schon einmal gehört. Wer sich in der Natur gut auskennt, kann kleinen Wehwehchen auch gut und gerne einmal mit der puren Natur begegnen. Aloe Vera unterstützt die Wundheilung, Kamille beruhigt den Magen, Kümmel hilft gegen Blähungen. Doch was kann man einnehmen, wenn man seinen Körper entgiften möchte? Entgiftung wird vor oft allem mit natürlichen Mitteln durchgeführt. Hier sind 3 Kräuter, die eine entgiftende Wirkung aufweisen und den Körper so auf natürliche Weise von Umweltgiften und Schwermetallen befreien können, bzw. ihn bei seiner Entgiftung unterstützen können.

Die Knoblauchsrauke

Die Knoblauchsrauke (zum ausführlichen Artikel) ist leider etwas in Vergessenheit geraten. Charakteristisch ist der knoblauchartige Geruch, der sich beim Zerreiben der Blätter entfaltet. Früher wurde sie sehr oft zur Beschleunigung der Heilung von Entzündungen und Verletzungen verwendet. Doch auch zur Entgiftung kann die Pflanze, die von April bis Juni blüht und von März bis Juli gesammelt werden kann, verwendet werden. Sie wirkt, ähnlich wie die Brennnessel harntreibend und dadurch reinigend für den Körper, soll sogar Parasiten vertreiben. Sie kann am besten im Salat verzehrt werden. Zudem wirkt sie desinfizierend und Schleimlösend bei Erkältungen. Bei Insektenstichen kann man sie außerdem verwenden, indem man ein paar Blätter zwischen den Fingern zerreibt und diese auf die Einstichstelle aufträgt.

 

Brennnessel

Die Brennnessel ist ein wahres Superfood, was vielseitig verwendet werden kann. Sie enthält viele Nährstoffe und Vitamine. Unter anderem enthält sie Vitamin C, aber auch Provitamin A, Vitamin B oder Folsäure liefert dieses leckere Kraut. Die besondere Eigenschaft liegt in der blutreinigenden und harntreibenden, also entwässernden Wirkung. Besonders als Tee zubereitet ist sie eine wahre Wohltat. Dafür sammelt man die Brennnesseln und hängt sie Kopfüber auf, sodass sie trocknen. Fertig ist der Bio Brennnesseltee!

Ein weiteres, tolles Rezept: Brennnessel Spinat! Die Entgiftende Wirkung des Krautes kommt vor allem daher, dass unsere Nieren – ein wichtiges Filterorgan – gut durchgespült und somit gereinigt werden. Dieser Effekt kommt am besten durch das Trinken von Brennnesseltee zustande.

 

Der Bärlauch

Bärlauch (Allium ursinum) (bitte nicht mit den Maiglöckchen verwechseln!) ist durch seinen Knoblauchdurft unverkennbar. Pro Stiel wächst ein weiches Blatt heran. Er ist sehr reich an Vitamin A und C, aber auch Eisen, Calium und viele andere Mineralien und Vitamine sind in ihm enthalten! Schon alleine die Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen versetzt den Körper besser in die Lage, sich zu entgiften. Der Bärlauch zeichnet sich aber vor allem durch seinen sehr hohen Schwefelgehalt aus. Schwefel ist ein wahrer Booster für Entgiftungen. Zusätzlich enthält Bärlauch viel Chlorophyl – ein weiterer, wichtiger Baustein für Entgiftungen. Der Bärlauch kann von März bis Mai geerntet werden und schmeckt am besten als Pesto.  Er sollte gut gewaschen und roh verzehrt werden, damit der Schwefel und die Vitamine nicht zerfallen. So hat man den vollen Geschmack und entgiftet sich nebenbei.

 

Du möchtest deinen Garten oder deine Umgebung mit diesen wahren Superfoods bepflanzen? Hier findest du ein paar
Ideen und Links zu Samen der Vitaminbomben:

*Bio Brennesselsamen aus Wildsammlung

*Bärlauch Samen (Wald Bärlauch)

*Samen der Knoblauchsrauke

Teile den Beitrag mit deinen Freunden: